Berichte 2018

Am Samstag feierten die Leichtathleten des TSV Schwandorf ihre diesjährige Weihnachtsfeier, in deren Rahmen sowohl der Nikolaus zu Besuch kam, als auch die Sportabzeichen des Jahres überreicht wurden. Dabei konnten sie zudem auf eine erfolgreiche vergangene Sommersaison zurückblicken. Viele Wettkämpfe, wie z.B. die Oberpfalzmeisterschaft in Regensburg oder ein Mehrkampfmeeting in Amberg wurden gemeinsam besucht und von vielen Erfolgen gekrönt.

Der Nikolaus erfreute vor allem die jüngeren Sportler und hatte fast nur Lob und natürlich auch kleine Geschenke dabei. Die meisten der erfolgreichen Athleten beteiligten sich auch an der gemeinsamen Sportabzeichenaktion. Insgesamt wurden in der Leichtathletik Abteilung 33 Sportabzeichen abgelegt. Mit dieser großen Anzahl an Sportabzeichen können sowohl die Sportler als auch die Trainer sehr zufrieden sein. Den Athleten, die am Samstag verhindert waren, werden die Abzeichen im Nachhinein im Training überreicht.


Weihnachtsfeier der Leichtathleten

Sportabzeichen in Gold: Mauerer Lina, Gantschir Jürgen, Graf Isabella, Woppmann Lina, Woppmann Nele, Wiendl, Franz, Achhammer Maximilian, Ziegler Katharina, Wiendl Emma, Zitzler Katharina, Wiendl Silvia, Böckl Louis, Böckl Luca, Helbling Emily, Wannhoff Jasmin, Sächerl Marco, Huber Lena, Hecht Julia, Mändl Anna, Hecht Miriam, Huber Lara, Aved Lilli, Birzer Lisa, Stangl Lukas, Schindler Nina

Sportabzeichen in Silber: Paintner Anja, Helbling Victoria, Drexler Luca, Wiendl Vroni

Sportabzeichen in Bronze: Hergert Michael, Hergert Andreas, Zitzler Veronika (sdg)

Regensburg 16./17.06.2018; Bei der Bayerischen Seniorenmeisterschaft in Regensburg errang der für den TSV 1880 Schwandorf startenden Leichtathlet Michael Möbius die Vizemeisterschaft über 100m.

Michael Möbius ist seit einigen Jahren ein stetiger Teilnehmer bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften. Auch in diesem Jahr wollte er sich den Rennen über die beiden Kurzsprintdistanzen die 100m und 200m in der Altersklasse M35 stellen. Am letzten Samstag startetet er über die 100 m als Mitfavorit und Verteidiger des Vizemeistertitels des letzten Jahres. Aufgrund der Meldeliste konnte er sich schon Chancen auf den Meistertitel ausrechnen. Nach dem Start und bis auf ca. 60 Meter schien alles ganz gut zu laufen. Bis dahin lieferte er sich einen spannenden Finallauf mit seinen Konkurrenten. Nur dann machte der Oberschenkel zu. Michael Möbius konnte sein 100m Rennen zwar beenden, musste aber auf den letzen Metern vorsichtiger agieren und konnte nicht seine volle Schnelligkeit ausreizen. Am Schluss kam er in 12,50 Sek im Ziel an und sicherte sich die Bayerische Vizemeisterschaft mit 21 Hundertstel Vorsprung und 26 Hundertstel Rückstand auf den Ersten.

Am Sonntag wäre er noch für die 200m gemeldet gewesen, in der er auch im letzten Jahr Bayerischer Vizemeister wurde. Nach dem Einlaufen war klar, dass er nicht auf die Strecke gehen konnte. Die Verletzung vom Vortag machte sich hier schon bemerkbar, sodass ein Start nicht möglich war. Ob Michael Möbius an der Deutschen Seniorenmeisterschaft teilnehmen wird, hat er noch nicht entschieden. Qualifiziert wäre er in seiner Altersklasse aufgrund der bisher erzielten Zeiten sowohl über die 100m als auch die 200m Sprintdistanz.

Regensburg – 10.06.2018: Bei den Oberpfalzmeisterschaften in Regensburg gewannen die Leichtathleten des TSV 1880 Schwandorf am letzten Sonntag im Stadion am Weinweg insgesamt fünf Meistertitel, vier Vizemeisterschaften und vier dritte Plätze. Zusätzlich erreichten sie in vielen Disziplinen persönliche Bestleistungen.

Marek Wittmann gewann mit seinem sechsten und letzten Sprung mit 5,78m den Weitsprungwettbewerb in der U18. Ebenfalls ersprintete er sich bei seinem ersten Start über die 200m den Oberpfalztitel. Leider gab es einen technischen Defekt in der Zeitmessanlage, sodass nur der Einlauf gewertet wurde und keine Zeitmessung möglich war. Eindeutig war aber sein Vorsprung vor seinen Mitkonkurrenten in diesem Wettbewerb. Im Hochsprung überwand er auch erstmals die Höhe von 1,68m mit der er Dritter wurde. Eine weitere persönliche Bestzeit gelang ihm mit Platz 5 über die 100m in 12,35 Sek.

In der Schülerklasse w15 traute sich Lisa Birzer erstmals im Dreisprung an den Start. Gleich im ersten Versuch gelang ihr ein Satz mit 9,03m, mit dem sie neben der Oberpfalzmeisterschaft auch die Qualifikationsweite zur Bayer. Meisterschaft erreichte. Überraschend konnte sie mit 22,86m auch die Vizemeisterschaft im Speerwurf mit neuer Bestweite erringen. Mehr Chancen rechnete sie sich im Vorfeld im Kugelstoßen aus, konnte aber in diesem Jahr nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten. Mit knapp 30 cm unter ihrer Bestweite landete sie mit 7,34m auf Platz 5. Erstmals startberechtigt war sie auch über die 300m Hürden und kämpfte sich in 55,28 Sek. auf Platz 3.

Einen Oberpfalzmeistertitel und zwei Vizemeisterschaften sicherte sich Maximilian Achhammer in der m13. Als Favorit im Hochsprung gewann er in dieser Saison nach der Blockmeisterschaft vor vier Wochen seine zweite Oberpfalzmeisterschaft mit einer übersprungenen Höhe von 1,37m. Im Weitsprung kam er mit neuer persönlichen Bestweite von 4,77m auf Rang 2. Ganz spannend bis ins Ziel verlief der 75m Sprint. In ausgezeichneten 9,99 Sek. blieb er erstmals unter 10 Sek. und musste sich als Vizemeister nur 4 Hundertstel hinter Sebastian Wolczecki / TV Bad Kötzting geschlagen geben.

Maximilian Achhammer beim Start zum 75m-Lauf

Fast in allen Disziplinen erreichten die Mädchen der U14 persönliche Bestleistungen. Lina Mauerer ist in diesem Jahr im Hochsprung noch ungeschlagen, wollte auch die Oberpfalzmeisterschaft gewinnen, was ihr auch mit einem Sprung über die neue persönlichen Besthöhe von 1,46m gelang. Damit blieb sie mit zwei mehr übersprungenen Höhen und 6cm vor ihrer Konkurrentin Emma Wittmann vom SWC Regensburg. Knapp scheiterte sie an der Höhe von 1,48m. Im Weitsprung sprang sie mit 4,04m auf den 6. Platz.

Lina Mauerer mit 1,46m im Hochsprung

Einen Platz vor ihr landete Emily Helbling in diesem Wettbewerb mit neuer pers. Bestleistung von 4,13m. Noch mehr konnte Emily Helbling sich über Platz drei im Speerwurf und einer extremen Steigerung ihrer Bestweite von 22,02m auf 26,49m freuen. Insgesamt war sie mit fünf Würfen über ihrer bisherigen Bestleistung geblieben. Im Diskuswurf belegte sie mit 17,60m Platz 6. In der gleichen Altersklasse belegte Franziska Schuller über die 75m in 11,81 Sek. und über die 60m Hürden in 13,41 Sek. jeweils Platz 8. Auf Platz drei landete die 4x75m Staffel U14 in der Besetzung mit Franziska Schuller, Emily Helbling, Lina Mauerer und als Schlussläuferin Jasmin Wannhoff in 43,56 Sek. Nur vier Hundertstel fehlten zur Vizemeisterschaft.

Franziska Schuller, Emily Helbling, Lina Mauerer und Jasmin Wannhoff

In der Klasse W12 lieferte Jasmin Wannhoff einen ausgezeichneten Wettkampf im Weitsprung. Mit einer Bestweite von 3,89m war sie gemeldet, am Sonntag gelangen ihr sechs Sprünge über 3,90m. Davon mit 4,04 und 4,09 auch erstmals Sätze über die 4,00m. Am Schluss freute sie sich über den dritten Platz und der sehr guten persönlichen Bestweite. Über die 75m ging sie als Kreismeisterin Oberpfalz Süd als Mitfavoritin um den Titel an den Start. Mit 11,38 Sek. verbesserte sie ihre pers. Bestzeit und erreichte Platz 5. In diesem stark besetzten Meisterschaftsfeld waren die ersten fünf Plätze nur 14 Hundertstel auseinander.

Jasmin Wannhoff

05.05.2018 – Leutershausen; Mit dem Titel des Bayerischen Meisters und der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft konnte Marco Sächerl die Heimreise von den Bayerischen Langstaffelmeisterschaften in Leutershausen antreten.

Nach 3:31,62 min blieb die Uhr für die Startgemeinschaft der Schwandorfer Leichtathleten mit dem SWC Regensburg stehen. Das Quartett der 4x400m Staffel der U20 in der Besetzung Marc Steger, Luca Pinter, Marco Sächerl und Daniel Zsursza schaffte in dieser Zeit zur Freude aller überraschend sogar die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften.

Die 3x800m Staffel der weiblichen Jugend U16 in der Besetzung Anja Paintner, Katharina Zitzler und Lena Huber gewann in 8:32,55 Min die Oberpfalzmeisterschaft. Erstmals unterbot dabei die Startläuferin Anja Paintner mit einer Laufzeit von 2:59 Min die drei Minutengrenze. Mit bereits knapp zehn Meter vor der zweiten Staffel übergab sie an ihre Kollegin Katharina Zitzler, die in 2:47 Min den Vorsprung weiter ausbaute. Als Schlussläuferin ging Lena Huber ins Rennen und baute trotz leichter Probleme am Bein sicher den Vorsprung noch weiter aus. Die Vizemeisterschaft sicherte sich die zweite U16-Mannschaft des TSV.

Holen 4x400m-Bayerntitel: Der ehemalige Schwandorfer Marc Steger (links) und Mario Sächerl (rechts)

In der Besetzung Isabella Graf mit einer Laufzeit von 3:02 Min, Eliza Kelmendi in 2:52 Min und Schlussläuferin Lina Mauerer 3:05 Min kamen die Mädchen in 8:59,05 Min noch 14 Sekunden vor dem ESV Amberg ins Ziel. Etwas Pech hatte die 4x100m Staffel der U16. Mit einer Zeit von 54,65 Sekunden gewannen die Mädchen Katharina Zitzler, Eliza Kelmendi, Emily Helbling und Lina Mauerer zwar die Vizemeisterschaft, konnten aber aufgrund eines verunglückten Wechsels auf der Schlussgeraden nicht mehr entscheidend am Renngeschehen eingreifen. Knapp verfehlten sie deshalb auch die Qualifikationszeit für den Start zur Bayerischen Meisterschaft. Gegen ein starkes Teilnehmerfeld musste die 3x800m Staffel der U14 ankämpfen. Nach einer Zeit von 3:10 Min übergab Startläuferin Nina Schindler den Staffelstab an Lara Huber. In einem sehr guten Rennen in 2:53 Min machte sie als Jüngste im Feld zwei Plätze gut und übergab an Schlussläuferin Jasmin Wannhoff, die in 3:05 Min den Platz souverän verteidigen konnte. In einer Gesamtzeit von 9:09,18 Min kamen die Mädchen auf den vierten Rang. (sdg)

Staffeln des TSV 1880 Schwandorf

Burglengenfeld (12.05.2018): Sehr gute Platzierungen erreichten die Schwandorfer Leichtathleten bei den Oberpfalzmeisterschaften im Blockwettkampf in Burglengenfeld. Neben einer Oberpfalzmeisterschaft konnten die TSV Leichtathleten noch je zwei Vizemeistertitel und dritte Plätze bei der Meisterschaft für sich entscheiden.

Oberpfalzmeister in der M13 im Block Wurf wurde Maximilian Achhammer mit einer Leistung von 2172 Punkten mit 161 Punkten Vorsprung auf Platz 2. Dabei konnte er noch über die 75m mit 10,30 Sek., über die 60m Hürden 10,51 Sek und überraschender Weise im Speerwurf mit 19,16m neue Bestweiten erzielen. Insgesamt ließ er noch Punkte liegen, da er im Weitsprung mit 4,27m mit dem Anlauf nicht optimal zu Recht kam und etwas unter seinen Möglichkeiten blieb.

Oberpfalzmeister in der M13 im Block Wurf: Maximilian Achhammer

Vizeoberpfalzmeisterin im Block Lauf wurde in ihrem überhaupt erst zweiten Wettkampf Nina Schindler in der w12 mit 1759 Punkten. Auf die Siegerin fehlten ihr nur 30 Punkte. Dicht hinter ihr landete ihre Mannschaftskameradin Jasmin Wannhoff mit 1700 Punkten auf dem dritten Platz. In der gleichen Altersklasse belegte Leoni Schindler mit 1510 Punkten den 7. Platz.

Bei den Mädchen w13 gingen sechs Mädchen an den Start. Lina Mauerer wurde dabei in einem leistungsstarken Feld mit 2213 Punkten im Block Sprint/Sprung mit Platz 3 belohnt. Ihre momentane Vorherrschaft im Hochsprung in der Oberpfalz bewies sie mit einer erstmals übersprungenen Höhe von 1,45m. Denkbar knapp scheiterte sie an der Höhe von 1,48m. Erstmals gelang ihr nach nur kurzem Training mit 20,92m auch ein Speerwurf jenseits der 20m Marke.

In der gleichen Altersklasse Block Lauf erreichten Emily Helbling mit 1924 Punkten, Lena Huber 1756 Punkte, mit einem Punkt Abstand verfolgt von Isabella Graf 1755 und Schuller Franziska mit 1545 Punkten die Plätze 5-8. Etwas Pech hatte Katharina Zitzler, die sich gleich in der ersten Disziplin beim Weitsprung verletzte. Mit Rücksicht auf die Gesundheit und auch auf die noch anstehenden Meisterschaften in diesem Jahr, stieg sie nach diesem Weitsprung aus dem Wettkampf aus.

Nach langer Überlegung ob im Block Sprint/Sprung oder Lauf gestartet werden sollte, entschied sich Lisa Birzer für den Blockwettkampf Wurf w15. Dass sich die Überlegung gelohnt hatte, bewies Lisa mit ihrem dritten Platz mit 1990 Punkten. Damit blieb sie nur 10 Punkte unter der 2000er Marke, die sie automatisch auch zum Start bei den Bayer. Meisterschaften berechtigt hätte.

Die Mannschafts-Vizeoberpfalzmeisterschaft ging nach längerer Zeit mal wieder an die U14-Mädchen des TSV Schwandorf mit Lina Mauerer, Emily Helbling, Nina Schindler, Lena Huber und Isabella Graf sammelten sie 9407 Punkte und belegten hinter den favorisierten Mädchen des SWC Regensburg Platz 2.

Mannschafts-Vizeoberpfalzmeisterinnen (von links nach rechts):
Lena Huber, Lina Mauerer, Emily Helbling, Isabella Graf und Nina Schindler