Berichte 2019

27./28.07.2019 Regensburg: Drei Athleten des TSV 180 Schwandorf starteten am letzten Wochenende bei den Oberpfalzmeisterschaften im 4-Kampf bzw. 7-Kampf im Stadion am Weinweg in Regensburg. Dabei konnten sie einen Oberpfalztitel und eine Vizemeisterschaft für Schwandorf erringen.

Eine Woche nach dem Gewinn des bayerischen Meistertitels im Hochsprung zeigte sich Maximilian Achhammer nochmal von seiner Vielseitigkeit. Gleich in der ersten Disziplin verbesserte er seine 100m Bestzeit von 12,23 Sek auf 12,09 Sek. Erstmals im Kugelstoßen im Ring sammelte weitere Punkte mit einer Weite von 8,22m.Im Hochsprung überwand er die Höhe von 1,63m und baute den Punktevorsprung auf die Konkurrenz weiter aus. In der letzten Disziplin im Weitsprung landete r mit einem Satz von 5,33m in der Grube. Nach Addition aller Punkte gewann er mit einem Vorsprung von 170 Punkten mit 2042 Zählern die Oberpfalzmeisterschaft im 4-Kampf. Die Punktzahl hätte sogar zum Sieg bei den 15-Jährigen ausgereicht. Aktuell ist er mit dieser Leistung auch Führender in der Bayerischen Bestenliste.

Maximilian Achhammer

Lina Mauerer und Isabela Graf gingen am Samstag im 4.Kampf an den Start. Mit 1905 Punkten holte sich Lina Mauerer die Oberpfalz-Vizemeisterschaft. Ganz knapp kam sie im 100m Sprint in 13,58Sek an ihre Bestzeit heran. Im Hochsprung blieb sie bei einsetzendem Regen etwas unter ihren Möglichkeiten bei 1,46m hängen. Im Kugelstoßen gelang ihr erstmals mit 8,24m ein Stoß jenseits der 8m-Linie. Stark war vor allem ihre Steigerung im Weitsprung um 25 cm auf die neue Hausmarke von 4,79 m. Mit den gesammelten 1905 Punkten liegt sie in Bayern auf Rang 5 der aktuellen Bestenliste.

Isabella Graf erkämpfte sich 1548 Punkte und landete am Ende auf Platz 13. Mit 1,36m im Hochsprung stellte sie ihre persönliche Bestleistung ein und scheiterte nur denkbar knapp an 1,40m. Im Weitsprung machte sie es besonders spannend und übertrat die beiden ersten Versuche. Mit einem Sicherheitssprung im dritten Versuch landete sie dann auf 3,77m. Eine persönliche Bestleistung schaffte sie dann doch noch über die 100m in 14,34 Sek.

Am Sonntag stellte sich Lina Mauerer nochmal der Konkurrenz. Im Siebenkampf ging es am zweiten Tag weiter über die 80m Hürden, die sie mit 14,05Sek und neuer persönlichen Bestzeit absolvierte. Danach warf sie den 500gr. Speer auf solide 21,93m und belegte weiterhin Platz 2 in der Gesamtwertung. Im abschließenden 800m wurde es sehr schwer die Konkurrenz zu halten. Trotz neuer persönlicher Bestzeit in 2:54,15 Min. musste sie noch zwei Konkurrentinnen ziehen lassen und belegte mit 3195 Punkten nur 23 Punkte hinter der Dritten in ihrem ersten 7-Kampf den 4. Platz. Wie stark die oberpfälzer Mädchen w14 sind zeigt sich, dass aktuell die ersten vier der Oberpfalzmeisterschaft unter den 12 besten 7-Kämpferinnen Bayerns sind.

Lina Mauerer

Lina Mauerer

Regensburg / 20.-21.07.2019 Unter fast schon subtropischen Bedingungen trugen die Bayerischen Leichtathleten der U16 und U23 ihre diesjährigen Titelkämpfe an der Westanlage in Regensburg aus. Maximilian Achhammer gewann den Hochsprung der m14 mit 1,77m. Für die anderen Athleten des TSV 1880 Schwandorf gab es weitere gute Platzierungen.

Als einer der Mitfavoriten mit einer Qualifikationshöhe von 1,64m ging Maximilian Achhammer am frühen Samstagabend an den Hochsprunganlauf. Bestleistung muss es schon sein, wenn eine Medaille dabei rausspringen soll. Souverän begann er seinen Wettkampf bei 1,50m. Nach vier Sprüngen und noch keinen Fehlversuch hatte er schon mit 1,65m eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt. Einen harten Zweikampf lieferte er sich noch mit einem Athleten vom TSV Schwabmünchen bis 1,71m. Dann war der Titel schon sicher. Selbst die 1,74m übersprang er im ersten Versuch. Erst bei der deutschen Quali von 1,77m blieb er hängen. Mit einer Steigerung der persönlichen Bestleistung um 12 cm und den erstmaligen Gewinn einer Bayerischen Meisterschaft errang Maximilian Achammer den bisher höchsten Titel seiner jungen Sportlaufbahn. Mit dieser Goldmedaille komplettierte er in diesem Jahr nach Silber im Blockmehrkampf vor vier Wochen und Bronze bei den Hallenmehrkampfmeisterschaften im Februar seinen Medaillensatz bei bayerischen Meisterschaften.

Maximilian Achhammer

Einen sehr guten Einstieg hatte auch Emily Helbling im Speerwurf der w14. Gleich im ersten Versuch gelang ihr eine neue Bestleistung mit einem Wurf über 29,72m. Im dritten Versuch dann ein Wurf über die 30m Marke, der ihr die Endkampfteilnahme ermöglichte. Mit dem fünften Versuch gelang ihr nochmal eine Steigerung auf 30,83m. Am Ende landete sie mit dieser Weite auf dem nicht erwarteten sechsten Platz und damit erstmals unter den Geehrten bei einer bayerischen Meisterschaft.

Emily Helbling beim Speerwurf

Lena Huber qualifizierte sich im April über die 2000m der w14. Ziel war die Bestzeit von 7:46 Min zu unterbieten. In einem taktisch von ihr sehr gutem Rennen lief bis ca. 600m vor dem Ziel alles auf eine 7:30 Min aus. Dann ein kurzer Einbruch zwischen 1500-1800m. Leider konnte sie die verlorene Zeit auf den letzten 200m nicht mehr ersprinten und kam in 7:47,38 Min knapp über ihrer persönlichen Bestzeit auf Platz 12 bei ihrer ersten Teilnahme an bayerischen Meisterschaften ins Ziel.

Lena Huber

Am Sonntag ging Maximilian Achhammer noch einmal an den Start. Über die 100m erlief er sich mit 12,26 Sek im Vorlauf die fünft schnellste Zeit. Leider verletzte er sich beim Einspringen zum Weitsprung, den er trotzdem nach dem 4. Durchgang auf Platz 8 liegend mit einer Weite von 5,07m vorzeitig beenden musste. Durch die muskuläre Verletzung konnte er auch über die 100m nicht mehr weitermachen.

Lina Mauerer startete am Sonntag im Hochsprung w14. Ihre Anfangshöhe von 1,45m sprang sie noch souverän. Dann kam der Wind, ein Wolkenbruch und gleich neun der 16 Hochspringerinnen schafften die 1,51m nicht mehr. Darunter auch Lina Mauerer, die insgesamt dann doch noch Platz acht bei der Meisterschaft belegte.

Zwei Oberpfalzmeisterschaften, drei Vizemeisterschaften, vier dritte Plätze und viele persönliche Bestleistungen gelangen den Athleten den TSV 1880 Schwandorf bei den Oberpfalzmeisterschaften der Schüler und Schülerinnen am vergangenen Wochenende in Eschenbach.

Wie im letzten Jahr konnten Lina Mauererer und Maximilian Achhammer wieder die Oberpfalzmeisterschaft im Hochsprung bei den Vierzehnjährigen gewinnen. Durch den böigen Gegenwind beim Anlauf konnten sie allerdings ihre Bestleistungen nicht abrufen. Mit jeweils übersprungenen Höhen von 1,52m belegten sie trotzdem in ihren Altersklassen Platz eins. Besonders knapp war es bei Lina Mauerer, die sich aufgrund der Fehlversuchsregelung bei gleicher Höhe gegen die stark verbesserte Kollegin Janaina Ketterl aus Bad Kötzting durchsetzen konnte.

Auf sehr hohem Niveau war der Endlauf über die 80m Hürden. Mit neuer Bestzeit in 12,14 Sek kam Maximilian Achhammer als Dritter ins Ziel. Die gleiche Konkurrenz belebte den Weitsprung. Bis zum letzten Durchgang blieb dieser Wettkampf auch aufgrund des unterschiedlichen Windes sehr spannend. Maximilian Achhammer gewann die Vizemeisterschaft mir neuer persönlichen Bestweite von 5,44m. In allen drei Disziplinen ist er auch für die bayerischen Meisterschaften startberechtigt.

Maximilian Achhammer

Die Vizemeisterschaft über 100m holte sich Lina Mauerer mit neuer Bestzeit in 13,57 Sek. Ebenfalls über die Vizemeisterschaft im Speerwurf, und vor allem über die sehr starke Steigerung ihrer Bestleistung von 24m auf 29,12m, freute sich Emily Helbling.

Zwei dritte Plätze gelangen in der Klasse w13 Jasmin Wannhof mit jeweils neuer Bestleistung im Weitsprung (4,12m) und ganz überraschend auch im kurzfristig eintrainierten Diskuswurf mit aus dem Stand geworfenen 17,59m.

Ebenfalls ein dritter Rang in der gleichen Altersklasse gelang Julia Hoch mit 6,82m im Kugelstoßen.

Über die 800m gingen vier Athletinnen an den Start. Leicht angeschlagen und bandagiert aufgrund einer Muskelverletzung, erlief sich Lena Huber bei den w14 trotzdem mit neuer Bestzeit von 2:40,11Min den vierten Platz vor ihrer Vereinskolleginnen Katharina Zitzler in 2;55,11Min und Anja Paintner, die erstmals mit 2:57,18Min unter drei Minuten blieb.

Ein sehr starkes Rennen mit einem langen Schlussspurt gelang Lara Huber mit neuer persönlicher Bestzeit in der Klasse der Zwölfjährigen. Ihr gelang damit erstmals ein Lauf unter drei Minuten in 2:54,99Min. Am Ende platzierte sie sich bei der Meisterschaft auf Rang vier.

Weitere Ergebnisse: w14: Weit: 5. Lina Mauerer, 4,53m; 6. Emily Helbling, 4,41m (PB); 80m Hürden, 6. Lina Mauerer 13,54Sek (PB, aber 2,4m Wind); 10. Franziska Schuller, 17,32 Sek.; 100m: 8. Franziska Schuller, 14,79Sek (PB); Speer: 7. Lina Mauerer, 19,61m; Kugel: 8. Helbling Emily 7,60m; Diskus: 5. Emily Helbling, 17,14m; w13: Weit: 5. Jasmin Wannhoff, 4,12m (PB); Diskus: 7. Julia Hecht, 14,78m; w12: Weit: 9. Lara Huber, 3,81m (PB). (sdg)

Bad Kötzting 20.06.2019: Mit einem Oberpfalzmeistertitel, zwei Vizetitel und einem vierten Platz kehrten die Staffeln des TSV 1880 Schwandorf von den oberpfälzer Staffelmeisterschaften aus Bad Kötzting zurück nach Schwandorf.

Mit einem Oberpfalzmeistertitel, zwei Vizetitel und einem vierten Platz kehrten die Staffeln des TSV 1880 Schwandorf von den oberpfälzer Staffelmeisterschaften aus Bad Kötzting zurück nach Schwandorf.

Die 3x800m Staffel der weiblichen Jugend U16 in der Besetzung Anja Paintner, Katharina Zitzler und Lena Huber gewann in 8:32,55 Min die Oberpfalzmeisterschaft. Erstmals unterbot dabei die Startläuferin Anja Paintner mit einer Laufzeit von 2:59 Min die drei Minutengrenze. Mit bereits knapp zehn Meter vor der zweiten Staffel übergab sie an ihre Kollegin Katharina Zitzler, die in 2:47 Min den Vorsprung weiter ausbaute. Als Schlussläuferin ging Lena Huber ins Rennen und baute trotz leichter Probleme am Bein sicher den Vorsprung noch weiter aus. Die Vizemeisterschaft sicherte sich die zweite U16-Mannschaft des TSV.

Staffeln des TSV 1880 Schwandorf

In der Besetzung Isabella Graf mit einer Laufzeit von 3:02 Min, Eliza Kelmendi in 2:52 Min und Schlussläuferin Lina Mauerer 3:05 Min kamen die Mädchen in 8:59,05 Min noch 14 Sekunden vor dem ESV Amberg ins Ziel. Etwas Pech hatte die 4x100m Staffel der U16. Mit einer Zeit von 54,65 Sekunden gewannen die Mädchen Katharina Zitzler, Eliza Kelmendi, Emily Helbling und Lina Mauerer zwar die Vizemeisterschaft, konnten aber aufgrund eines verunglückten Wechsels auf der Schlussgeraden nicht mehr entscheidend am Renngeschehen eingreifen. Knapp verfehlten sie deshalb auch die Qualifikationszeit für den Start zur Bayerischen Meisterschaft. Gegen ein starkes Teilnehmerfeld musste die 3x800m Staffel der U14 ankämpfen. Nach einer Zeit von 3:10 Min übergab Startläuferin Nina Schindler den Staffelstab an Lara Huber. In einem sehr guten Rennen in 2:53 Min machte sie als Jüngste im Feld zwei Plätze gut und übergab an Schlussläuferin Jasmin Wannhoff, die in 3:05 Min den Platz souverän verteidigen konnte. In einer Gesamtzeit von 9:09,18 Min kamen die Mädchen auf den vierten Rang. (sdg)

Staffeln des TSV 1880 Schwandorf

Regensburg, 01.06.2019: Bei den Leichtathletik-Oberpfalzmeisterschaften der Jugend, Frauen und Männer am Samstag in Regensburg gewann Marco Sächerl die Oberpfalzmeisterschaft über die 400m bei den Männern. Zwei weitere Platzierungen unter den ersten sechs gelang den Mädchen Emily Helbling und Katharina Zitzler in der Jugend U18 für den TSV 1880 Schwandorf.

Gleich bei seinem ersten Rennen in der Männerklasse ging Marco Sächerl bei den Oberpfalzmeisterschaften über die 400m an den Start. Ohne große Saisonvorbereitung wagte er sich trotzdem gleich auf die lange Sprintstrecke. Nach einem guten Start durch die erste Kurve zeigte sich schon auf der Gegengeraden, dass er trotz des Trainingsrückstandes gut mit der Konkurrenz zu Recht kam. Nach 200m lag er gleichauf mit einem Mitkonkurrenten in Führung. Ausgangs der zweiten Kurve konnte Marco sich aber langsam vom Verfolgerfeld lösen und zog ohne größeren Kraftaufwand auf der Zielgeraden sein Tempo durch. Im Ziel kam er in einer Zeit von 52,29Sek an und sicherte sich mit mehr als 2,5 Sek Vorsprung den Sieg der Oberpfalzmeisterschaft.

Marco Sächerl der 400m-Meister der Männer

Für die beiden 14-jährigen Mädchen Emily Helbling und Katharina Zitzler ging es erstmals darum Erfahrung in einer höheren Altersklasse zu sammeln und eventuell eine neue Bestleistung zu erzielen. Dabei mussten sie teilweise gegen drei Jahre ältere Kolleginnen antreten. Emily Helbling ging etwas unglücklich mit zwei Fehlversuchen in den Wettkampf. Im dritten Wurf erreichte sie eine Weite von 22,33m und qualifizierte sich so für den Endkampf. Im fünften Versuch gelang ihr mit 24,54m eine neue persönliche Bestweite mit dem 500gr Speer. Am Ende landete sie mit dieser Weite auf Platz 4 in der U18.

Über die 800m ging Katharina Zitzler an den Start. Ihr Ziel war auch die Bestzeit von 2:51Min zu verbessern. Mit einem taktischen Rennen auf die ersten 400m lag sie mit 1:18Min bzw. mit 2:02 Min nach 600m genau im Zeitrahmen für eine Endzeit um die 2:40 Min. Auf der Zielgeraden versuchte sie noch die vor ihr auf Platz 5 laufende Konkurrentin abzufangen, musste sie aber dann doch ca. 40m vor dem Ziel ziehen lassen. Mit 2:44,38 Min erreichte sie ihr Tagesziel und verbesserte ihre eigene Bestzeit um sieben Sekunden. Damit ist sie für den kommenden Freitag zu den Oberpfälzer Staffelmeisterschaften in Bad Kötzting gut vorbereitet, wenn es zusammen mit ihren Mannschaftskolleginnen über die 3x800m in ihrer eigenen Altersklasse geht (sdg).

Regensburg, 05.05.2019: Bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften der Oberpfalz-Süd am letzten Sonntag in Regensburg gewannen die Athleten des TSV 1880 Schwandorf vier Kreismeisterschaften in der Schülerklasse der 12- bis 14-Jährigen und errangen weitere gute Platzierungen und persönliche Bestleistungen.

Erfolgreichste Teilnehmerin war Lina Mauerer mit zwei Kreismeistertiteln. Den Hochsprungwettbewerb gewann sie klar mit einer Sprunghöhe von 1,52m. Im Weitsprung wurde sie mit 4,40m in Führung liegend im 5. Versuch überholt. Ihr gelang es aber in ihrem letzten Versuch nochmal mit 4,51m zu kontern und damit die zweite Kreismeisterschaft an diesem Tag zu gewinnen. Gemeinsam mit ihren Staffelkolleginnen Katharina Zitzler, Eliza Kelmendi und Emily Helbling errang sie trotz des kurz beim dritten Wechsel verlorenen Staffelstabes noch die Vizemeisterschaft mit der 4x100m Staffel der U16.

Lina Mauerer mit zwei Kreismeistertiteln im Hoch- und Weitsprung

Den Kreismeistertitel w14 über die 100m in 14, 51Sek sicherte sich überraschend Katharina Zitzler. Dritte in diesem Wettbewerb wurde Eliza Kelmendi in 14,71Sek. Katharina Zitzler verbesserte über die 800m ihre Bestzeit aus dem Vorjahr auf 2:51,97 Min und gewann damit die Vizemeisterschaft. Dritte in diesem Wettbewerb wurde ihre Vereinskollegin Anja Paintner in 3:06,86 Min.

Kreismeisterin Katharina Zitzler (Mitte) und Eliza Kelmendi (rechts), die Dritte wurde.

Eine sichere Bank im Hochsprung ist dieses Jahr auch wieder Maximilian Achhammer. Er gewann den Hochsprung in der m14 mit neuer persönlichen Besthöhe von 1,64m. Seine Bestleistung im Weitsprung verbesserte er im anschließenden Wettbewerb ebenfalls um 7cm auf 5,22m, was am Ende Platz 3 in dem leistungsstarken Wettbewerb für ihn bedeutete.

Die kurzfristig zusammengesetzte 4x75m Staffel der U14 Mädchen in der Besetzung Lina Woppmann, Nina Schindler, Julia Hecht und Jasmin Wannhoff gewann die Vizekreismeisterschaft in 44,21 Sek. Nur 5 cm hinter der Erstplatzierten und einer Weite von 3,89m errang Jasmin Wannhoff den dritten Platz im Weitsprung der w13.

Vizemeistertitel in der 4x75m Staffel Lina Woppmann, Nina Schindler, Julia Hecht und Jasmin Wannhoff

Wiesau, 16.03.2019. Letzten Samstag starteten acht junge Leichtathleten des TSV Schwandorf bei den Oberpfalzmeisterschaften im Crosslauf in Wiesau. Neben zwei Vizetiteln mit der Mannschaft konnte auch ein 3. Platz gefeiert werden.

Wiesau, 16.03.2019. Letzten Samstag starteten acht junge Leichtathleten des TSV Schwandorf bei den Oberpfalzmeisterschaften im Crosslauf in Wiesau. Neben zwei Vizetiteln mit der Mannschaft konnte auch ein 3. Platz gefeiert werden.

Lara Huber

Lara Huber: Vizemeistertitel im Crosslauf in der Einzelwertung, sowie in der Mannschaft zusammen mit Leoni Schanderl und Jasmin Wannhoff

Den Vizetitel in der Mannschaftswertung erkämpften sich bei nassem Wetter und dadurch schlammigen Untergrund auch die U16 Mädchen. Bestes Mädchen aus Schwandorf war hier Lena Huber, die in 9:45 min den 6. Platz in ihrer Altersklasse belegte. Komplettiert wurde die Mannschaft durch Anja Paintner auf Rang 8 in 10:25 min und Lina Mauerer auf Rang 11 in einer Zeit von 10:39min. Bei den Schwandorfer Jungs ließ sich nur Allrounder Maximilian Achhammer für die lange Strecke motivieren, weshalb leider keine Mannschaft gestellt werden konnte. In 8:42min belegte er den Vierten Rang. Dieses großartige Mannschaftsergebnis hat Potential nächstes Jahr wiederholt zu werden, da alle startenden Athleten noch dem jüngeren Jahrgang ihrer Altersklassen angehörten, wodurch die am Wochenende erbrachte Leistung sich noch mehr hervorheben lässt. (sdg)

Lara Huber

Vizemeistertitel im Crosslauf für Anja Paintner, Lena Huber, Lina Mauerer

Fürth, 17.02.2019 Bei den Bayerischen Hallenmehrkampfmeisterschaften gelang den beiden TSV 1880 Schwandorf Leichtathleten Maximilian Achhammer mit 2033 Punkten und Lina Mauerer 1895 Punkten im Mehrkampf ein sehr gutes Ergebnis.

In der Fürter LAC Sporthalle fanden am letzten Sonntag die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften der Halle statt. Nach überstandener Grippe stieg Maximilian Achhammer im Weitsprung mit einer soliden Serie in den Wettkampf ein. Mit 4,94m ersprang er sich die ersten Punkte. Gleich im Anschluss sprintete er ohne Hürdentraining, das ja in Schwandorfer Hallen leider nicht möglich ist, über die 60m Hürden eine neue persönliche Bestzeit von 9,91 Sek. Mit einem Zwischenstand von 1025 Punkten lag er damit auf dem 5. Platz der achtzehn qualifizierten Starter und nur zwei Punkte hinter dem Vierten. In seiner aktuellen Paradedisziplin dem Hochsprung hatte er nach dem Überwinden der Höhe von 1,52m etwas Schwierigkeiten. Nach leichter Anlaufkorrektur gelang ihm dann aber erneut, wie schon vor vier Wochen, noch einmal der Satz über seine aktuelle Besthöhe von 1,61m. Bei 1,64 scheiterte er dreimal knapp. Leider hielt sein direkt vor ihm stehender Konkurrent im Gesamtklassement auch im Hochsprung mit und Maximilian konnte keine Punkte auf ihn gutmachen. Alles entscheidend sollte die letzte Disziplin, die 1000m, sein. Taktisch gut eingestellt beobachtetet Maximilian Achhammer seine Mitkonkurrenten. Wen kann man vorbeiziehen lassen, wen muss er schlagen um die geringe Chance auf eine Medaille noch zu wahren? Dies gelang ihm sehr gut. Kontrolliert lief er im Rennen immer auf Platz 3 oder 4. In der Schlussrunde musste er die ersten beiden des Wettkampfes ziehen lassen. Ein dritter, knapp hinter ihm liegender Athlet zog nach. Mit einer sehr guten Zeit bei der von ihm erstmals im Wettkampf gelaufenen Strecke von 3:19,83 Min. kam Maximilian ins Ziel. Bis zur Siegerehrung war man sich nicht sicher, ob es für eine Medaille reichen würde. Mit 2018 Punkten und 15 Punkten vor dem Viertplatzierten gewann Maximilian Achhammer erstmals eine Bronzemedaille bei Bayerischen Meisterschaften.

Lina Mauerer

Lina Mauerer und Maximilian Achhammer

Nicht ganz so hoch waren die Erwartungen für Lina Mauerer gesteckt. Im Meldefeld war sie aufgrund der Vorjahresleistungen eher in der zweiten Hälfte der 22 qualifizierten Starterinnen zu finden. Mit einem Paukenschlag startete sie ihren Wettkampf im Weitsprung und schraubte ihre persönliche Bestleistung gleich um 29 cm auf 4,54m. Es war noch etwas mehr drin, nur leider verschenkte sie beim Anlauf einige Zentimeter vor dem Absprungbalken. Ohne Hürdentraining ging es dann auf die 60m-Bahn. Mit 10,74 Sek erreichte sie eine gute Zeit und wichtige Punkte. Zwischenstand Platz 9 mit 1009 Punkten. Voller Elan ging es für die kürzlich erst Nordbayerische Meisterin gewordene Athletin im Hochsprung weiter. Mit 1,52m musste sie zwar dieses Mal eine Fürtherin ziehen lassen, war aber trotzdem noch die zweitbeste Hochspringerin im Teilnehmerfeld. Mit ihrem Hochsprung machte sie viele Punkte gut. Dass sie auch die 800m gut laufen kann, zeigte sie schon bei früheren Rennen. Leider kam sie mit der Luft in der Halle nicht so zu Recht und konnte ab 500m nicht mehr voll durchatmen. Mit einer Zeit von 3:00,73 Min verlor sie am Schluss noch wertvolle Punkte, freute sich aber mit 1895 Punkten über den nicht erwarteten 7. Platz.

Erfolgreicher Hallensaisonstart für die Schwandorfer TSV-Athleten in der Quelle-Halle in Fürth am vergangen Wochenende. Lina Mauerer und Maximilian Achhammer wurden beide Nordbayerische Meister im Hochsprung der 14 Jährigen.

Mit gutem Gefühl gingen am letzten Sonntag Lina Mauerer und Maximilian Achhammer bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth an den Start. Im Vorfeld wurde ein Platz auf dem Siegerpodest erhofft. Dass der Tag beiden Athleten einen Sieg bringen würde, war dann doch überraschend.

Lina Mauerer bestritt am frühen Vormittag ihren Hochsprungwettkampf. Gleich mit einer Einstiegshöhe von 1,35m zu beginnen, war auch für sie Neuland. Angereist war sie mit einer Bestleistung von 1,48m aus dem Vorjahr. Bis 1,51m überwand sie alle Höhen im ersten Versuch. Im dritten Versuch gelang ihr dann auch der Satz über 1,54m. Die 1,57m übersprang sie wieder im ersten Versuch. Nur knapp verpasste sie mit ihren drei Versuchen den Sprung über 1,60m. Damit steigerte sie ihre eigene persönliche Bestleistung um ganze 9cm und gewann erstmals eine Nordbayerische Meisterschaft.

Lina Mauerer

Lina Mauerer beim Hochsprung

Am Nachmittag reiste Maximilian Achhammer zum Wettkampf nach. Mit einer Zeit von 7,98 Sek lief er im Vorlauf über die 60m Sprintdistanz die viertbeste Zeit und qualifizierte sich für das später stattfindende Finale, an dem er aber zu Gunsten des zeitgleich sich etwas in die Länge ziehenden Hochsprungwettbewerbes nicht teilnahm. Der Verzicht sollte sich lohnen. Mit 1,61m Sprunghöhe verbesserte er seine eigene Besthöhe um 16cm. Eine Steigerung, mit der zu dieser Jahreszeit und ohne technisch spezifisches Sprungtraining noch nicht zu rechnen war. Damit gewann auch er erstmals einen Nordbayerntitel. Auf seinen ersten Versuch im Weitsprung musste er wegen des Hochsprunges auch verzichten. Erst in der zweiten Runde stieg er in den Wettkampf ein und erzielte auch hier mit 5,15m einen neue persönliche Bestweite. Am Ende belegte er in diesem Wettkampf den dritten Platz. Am gleichen Tag fanden in München die Südbayerischen Meisterschaften statt. Lina Mauerer und Maximilian Achhammer hätten laut der Ergebnisliste auch dort den Hochsprungwettbewerb gewonnen. Damit sind die besten 14-jährigen Hochspringer Bayerns aktuell den Ergebnissen der beiden Wettkämpfe zufolge beim TSV 1880 Schwandorf zu finden.